Tischgespräch zum 20-jährigem Jubiläum

Tischgespraech

Patrick Skrbinjek (links), Leiter Beverage und Urban Saner (rechts), Rückwärtiger Dienst, lassen die letzten 20 Jahre Revue passieren. Wir haben die beiden zum Tischgespräch getroffen.

Könnt ihr euch an euren ersten Arbeitstag erinnern?
Patrick: Ja, definitiv! Am 15. September 1999 habe ich im Restaurant Opus in Luzern als Anfangskader gestartet. Es war wunderschönes Wetter, eine vollbesetzte Terrasse und ich mittendrin.
Urban: Ich schätze, mein erster Arbeitstag war nicht so turbulent. Ich wurde in der Zentrale der Gamag Management AG empfangen und nahm einfach meine Arbeit auf (lacht).

Wie seid ihr schlussendlich zur Zentralverwaltung der Remimag gelangt?
Patrick: Nach 4 Monaten im Opus durfte ich dort die Geschäftsführung übernehmen. Nach einigen Jahren wechselte ich als Geschäftsführer zum Ristorante uno e più in Kriens. Im 2005 startete ich dann in der Zentralverwaltung der Remimag Gastronomie AG in der Abteilung Beverage.
Urban: Bei der Gamag Management AG war ich Verkaufsplaner Food & Beverage, zuständig für den Einkauf von Non-Food, Werbung, Schulungen und Rückwärtigen Dienst. Ich betrieb eine Art One-Man-Show. Seit im April 2015 die Gamag von der Remimag übernommen wurde, bin ich im Rückwärtigen Dienst angestellt.

Dann hat die Übernahme grosse Veränderungen mit sich gebracht?
Urban: Ja, es änderten sich die Ziele, Vorgaben, das System sowie die Kollegen. Was keinesfalls schlecht zu verstehen ist, denn Veränderungen tun gut. Für mich war es richtig, nicht mehr für mehrere Bereiche zuständig zu sein.
Patrick: Es wäre auch unmöglich gewesen, bei den vielen unterschiedlichen Vorgaben noch mehrere Bereiche gleichzeitig abzudecken. Auf einen Schlag kamen 14 Betriebe dazu, bei denen eine ganz andere Kultur gelebt wurde. Ich fand diese Zeit besonders spannend, da wir viele neue Leute und Betriebskonzepte kennenlernten.

Welcher Moment ist euch aus den letzten 20 Jahren besonders in Erinnerung geblieben?
Urban: Es ist kein spezifischer Moment, sondern die Mitarbeiter auf allen Stufen, welche ich kommen und gehen sah, die bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.
Patrick: Es gab viele sehr tolle Momente und natürlich auch schwierige, quasi wie in einer Beziehung (lacht). Aktivitäten in der Gemeinschaft wie zum Beispiel Kaderreisen oder Geschäftsführersitzungen sind nach wie vor tolle Erlebnisse.

Heutzutage ist es nicht selbstverständlich, dass Mitarbeiter so lange in einer Unternehmung bleiben. Was sind die Gründe für eure Loyalität?
Patrick: Früher bekam ich nach 5 Jahren in einer Position das Bedürfnis nach einem Wechsel. Dies war bei der Remimag zwar nicht anders, doch hier konnte ich mich innerhalb der Unternehmung weiterentwickeln. Auch blieb es stets interessant mit Neueröffnungen, Schliessungen oder Übernahmen von Betrieben. Ausserdem gefällt mir das Umfeld sehr. Man gibt viel, doch erhält auch viel zurück und wird gefordert.
Urban: Die spannende, innovative Gastronomie ist auch nach all den Jahren eine Sache, die immer noch meine Neugier weckt und mir Freude macht. Auch die Vielfältigkeit meiner Arbeit ist sicherlich ein Grund dafür.

Vielen Dank für den spannenden Einblick und eure jahrelange Treue. Wir wünschen euch, dass ihr noch viele Jahre Freude an eurer Arbeit in der Remimag habt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.