Sommerlich, sommerlicher, Ceviche!

Ceviche

An Ceviche kommen Sie spätestens diesen Sommer nicht mehr vorbei. Das leichte Fischgericht hat sich von Lateinamerika aus in die Schlemmerherzen Europas geschlichen und dort einen festen Platz eingenommen. Kein Wunder, denn es schmeckt nach Sommer und Ferien, einfach unglaublich köstlich!

Ceviche – das müssen Sie wissen
Ceviche stammt aus Lateinamerika und wird dort an fast jeder Strassenecke angeboten. Ceviche-Restaurants, die sogenannten Cevicherias, gibt es entlang der Küste von Chile bis hinauf nach Mexiko. Über den Ursprung des Gerichts herrscht Uneinigkeit, die meisten Quellen schreiben es jedoch der peruanischen Küche zu. Im Land der Inkas gilt Ceviche als Nationalgericht und gehört zum Kulturerbe der Nation. Die Peruaner feiern jeweils am 28. Juni sogar offiziell den Ceviche-Tag. Wie spricht man denn das Wort überhaupt aus? So: [SEH-WI-TSCHE]. Beim Schreiben können Sie es etwas weniger genau nehmen: Ceviche, Cebiche oder Seviche – alles geht.

Zutaten – das gehört rein
In Lateinamerika besitzt wohl jede Hausfrau ihr eigenes Familienrezept und eines ist besser als das andere. Ceviche lebt von der Frische der Zutaten und besteht aus einer fixen Komponente: in Zitrussaft marinierter Fisch. Jedoch gibt es kein allgemein gültiges Rezept, aber unzählige leckere Varianten. Zum Fisch werden nach Belieben Zutaten wie Zwiebeln, Knoblauch, Chili, Sellerie, Ingwer oder Koriander beigemischt. Der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt. Liebhaber beschreiben das Sommergericht als salzig, sauer, scharf – eine richtige Geschmacksexplosion eben.

Zubereitung – das macht’s aus
Genau genommen steht Ceviche nicht für ein einzelnes Gericht, sondern bezeichnet eine bestimmte Zubereitungsart. Der rohe Fisch wird mit Säure (z. B. Limetten-, Orangen- oder Zitronensäure) mariniert. In Kontakt mit der Säure gerinnt das Eiweiss im Fisch und das Fleisch verfärbt sich weisslich. Der Fisch wird also ohne Hitze gegart. Rare, medium oder well done? Je länger der Fisch in der Säure liegt, desto mehr gart er und nimmt den Geschmack der Marinade an. Es eignet sich fast jeder Fisch für Ceviche, nur zu fettig darf er nicht sein. Meist werden weissfleischige Salzwasserfische verwendet. Auch mit Lachs und Thunfisch oder Süsswasserfischen wie Zander und Egli wird es lecker. Ganz wichtig: Frisch soll der Fisch sein!

Genuss – hier finden Sie ihn
Ceviche darf auf den Sommerkarten unserer Betriebe natürlich nicht fehlen. Kommen Sie vorbei und geniessen Sie leckere Ceviche-Kreationen in folgenden Betrieben:
Hotel Restaurant Seehof 
Restaurant Spago
Hafenrestaurant
Hotel Restaurant Schifflände
Schwellenmätteli Restaurants

Ceviche selber zubereiten? Kein Problem. Nächste Woche bringen wir Ihnen ein köstliches Rezept.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.