Shakshuka

Shashuka_Blog

Heisst auf israelisch Frühstück.

Ein köstlicher Eintopf aus dem mittleren Osten, genauer gesagt aus Israel, schreit zum Probieren mit einer warmen pikanten Tomatensauce, frischen Kräutern und Eiern. Schon bei der Zubereitung kitzeln die feinen Aromen der orientalischen Gewürzen in der Nase und man fühlt sich direkt in eine andere Welt versetzt. Mit warmem Brot hat Shakshuka absolut Potential, in das morgendliche Brunchvergnügen eingeführt zu werden.

Das braucht’s für 4 Personen:
120 ml Olivenöl
160 g rote Zwiebeln oder Schalotten, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 EL Tomatenmark
1.2 kg reife Tomaten in Würfel geschnitten oder gehackte Pelati aus der Dose
200 g rote oder grüne Peperoni, in Würfel geschnitten
1 1/2 TL Kreuzkümmelsaat
1 1/2 TL Koriandersaat
3 Stk. Kardamomkapseln
1 Zimtstange 2-3 cm
1-2 getrocknete Chilischote
1 TL Paprikapulver
Salz & Pfeffer
4 Eier
1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten
etwas glatte Petersilie oder Koriander  

Und so wird’s gemacht:
Olivenöl in einer grossen Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen, Tomatenmark, Tomaten- und Peperoni Würfel dazugeben. Die Gewürze mit einem Mörser zerstossen, zusammen mit dem Paprikapulver in die Pfanne geben und umrühren. Die Tomatensauce langsam einkochen lassen, bis sie schön dick wird. Am Schluss mit Salz & Pfeffer abschmecken.
Nun mit einem Löffel Vertiefungen in die Sauce machen und die geöffneten Eier hinein geben. Den Deckel darauf und für ca. 4 – 5 Min. langsam weitergaren – das Eigelb sollte innen noch flüssig sein. Am Schluss mit Frühlingszwiebeln und Koriander bestreuen und servieren.

Genuss-Tipp: Am besten gelingen die Eier, wenn man sie im Backofen bei ca. 180° C stocken lässt. Dazu den Backofen vorheizen und währenddessen die Eier auf die Sauce geben. Die Pfanne in den vorgeheizten Ofen für etwa 6 – 7 Min. backen (ohne Deckel).

Event-Tipp:
Wer noch nicht genug von der orientalischen Küche hat, findet hier einen Anlass aus 1001 Nacht:
Do, 22. Februar: Orientalischer Gewürzzauber wie aus 1001 Nacht, im Hotel Restaurant Schifflände, in Birrwil

Genuss-Tipp:
Wer das Gericht lieber zum «Znacht» geniessen möchte, darf sich natürlich ein passendes Glas Wein dazu gönnen:
Riesling Kabinett 1 Wolfer Goldgrube, Daniel Vollenweider

Foto: Nico Trenn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.