Rillettes von der Ente

Rillettes

Klassisch wird Rillettes aus Schwein, Gans oder Ente hergestellt. Dieser Brotaufstrich schmeckt nicht nur auf Baguette, sondern vor allem auf dunklerem Brot köstlich. Wie diese Feinkost mit Entenschenkeln zubereitet wird, zeigen wir Ihnen mit dem folgendem Rezept.

Das braucht’s:
600 – 700 g Schenkel von der Ente
250 g Spickspeck (weisser Rückenspeck unbehandelt)
5 Nelken
6 Pfefferkörner schwarz
1 Zweig glatte Petersilie
2 Zweige Thymian
100 ml Wasser
Salz und Pfeffer

Und so geht’s:
Die Schenkel von allen Seiten mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne anbraten. Den Speck in kleine Würfel schneiden, zu den Schenkeln in die Pfanne geben und auslassen. Nelken, Pfefferkörner Petersilie und ein Zweig Thymian in ein kleines Säckchen tun und zusammen mit den 100 ml Wasser in die Pfanne mit den Entenschenkeln geben. Für ca. 4 Stunden, zugedeckt langsam garen. Von Zeit zu Zeit nachschauen, ob genügend Wasser in der Pfanne ist, bei Bedarf etwas auffüllen. Ist das Fleisch der Entenschenkel weich, können sie aus der Pfanne genommen werden. Den restlichen Inhalt durch ein Sieb giessen, dabei das Fett auffangen. Fleisch vom Knochen lösen, mit einem Messer nochmals zerkleinern und mit Salz, Pfeffer und dem zweiten Zweig Thymian abschmecken. Das Fleisch in die Einmachgläser abfüllen. Das Fett nochmals erwärmen, ebenfalls abschmecken und in die Gläser leeren bis das Fleisch darin gut bedeckt ist. Frisch eingemacht und im Kühlschrank gelagert, sollte sie nicht länger als 4-5 Tage aufbewahrt werden.

Tipp:
Ebenfalls im Hafenrestaurant in Zug können Sie aus der Saisonkarte «Vive la France» eine fabelhafte Rillette von der Ente geniessen.

Foto: Nico Trenn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.