Randen-Käsewähe

Randen_Waehe_Blog

Die Rande ist eine Rübenart und gehört zu den gesündesten Gemüsesorten schlechthin.
Sie schützt Herz- und Blutgefässe, reguliert den Blutdruck, ist reich an Folsäure, was in der Schwangerschaft sehr zu empfehlen ist, und zu guter Letzt soll die rote Knolle für gute Laune sorgen. Also einige plausible Gründe, die dafür sprechen, dieses Gemüse regelmässig zu essen. Denn die Rande ist das ganze Jahr erhältlich und gehört zum typischen Lagergemüse. Im Winter versorgt sie uns mit wertvollen Vitaminen und Nährstoffen wie z. B. Eisen und im Sommer verhilft ein erfrischender Randensalat für Abkühlung. Also ein «must-eat»-Gemüse zu jeder Jahreszeit! 

Für 1 Blech von 30-32 cm Ø für 4 Personen

Das braucht’s:
Für den Teig:
150 g Mehl
½ TL Salz
75 g Butter, kalt, in Stücke geschnitten
Wasser, nach Bedarf
(oder wer es eilig hat, kann einen Fertig-Kuchenteig verwenden)

Für den Belag:
150 g rohe Randen
1 Lauchstange
200 g Fonduemischung oder Gruyère AOP, frisch gerieben

Für den Guss:
2 dl Milch
100 g saurer Halbrahm
2 Eier
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Und so wird’s gemacht:
Den Teig mit Mehl, Salz und Butter zu einer krümeligen Masse verreiben. Mit Wasser  zu einem geschmeidigen Teig zusammenkneten. In eine Folie gewickelt für 15 Min. kaltstellen.
Nun die Randen rüsten und in kleine Würfel schneiden und im Salzwasser knackig blanchieren. Danach abgiessen und gut abtropfen lassen. Nun den Lauch in Ringe schneiden und beides auf die Seite stellen.
Den Teig dünn auswallen und auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Mit einer Gabel den Teig einstechen. Nun die Fonduemischung oder den geriebenen Gruyère, die Randen und den Lauch auf dem Teig verteilen.
Für den Guss alle Zutaten miteinander verrühren, würzen und über die Wähe giessen.
Die Wähe im unteren Drittel des auf 220 °C vorgeheizten Backofens für 40-50 Min. backen.

Genuss-Tipp:
Wer kein Randen-Liebhaber ist, kann die Randen mit Rüebli oder Kürbis ersetzen. (gleiche Menge)

Wein-Tipp:
Riesling Rothenberg Reserve 2013, Pichler-Krutzler 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.