Kürbischutney

Kürbischutney_Blog

Die Mischung aus fruchtigen, würzigen und süssen Aromen ist das besondere an Chutneys. Vieles kann zu dieser leckeren Masse verarbeitet werden. So auch Kürbis, der als Chutney nicht nur einen feinen Geschmack erhält, sondern so auch haltbar gemacht werden kann.
Chutneys eignen sich hervorragend zu kräftigen Speisen, wie Fleisch oder Käse, oder mit etwas mehr Süsse auch zu Fisch. Klein püriert sind sie auch ein feiner Dip zu Gemüse. Gerade im Herbst bietet es sich an, die vielseitigen Kürbissorten für das ein oder andere Chutney-Rezept einzusetzen. Frisch zubereitet, mit nur wenig Aufwand, halten sie ein paar Tage im Kühlschrank. Richtig eingemacht und abgefüllt in Einweggläser ist das Chutney ein Jahr haltbar.

Einkaufsliste:
3 Stk. Zwiebeln
125 ml Weinessig
1 Prise Meersalz
500 g Kürbis Julienne
Olivenöl
2 EL Miso Paste
1 EL Honig
½ TL Lebkuchengewürz
½ TL Nelkenpulver
½ TL Muskatnuss
1 TL Currypulver
¼ TL Cayenne
1 Gemüsebouillon

Zubereitung
Die Zwiebeln halbieren und in feine Scheiben schneiden. Anschliessend mit dem Weisswein kochen bis alle Flüssigkeit verdampft ist und die Zwiebeln leicht «karamellisiert» sind. Die Zwiebeln auf die Seite stellen.
Den Kürbis in Stücke schneiden und kurz im Olivenöl anbraten. Dann die Gewürze dazugeben und leicht andünsten. Die Zwiebeln und etwas Bouillon zu den Kürbisstücken beigeben. Alles köcheln lassen, bis der Kürbis gar ist. Je nach Belieben nachwürzen. Danach die ganze Masse in noch heissem Zustand in sterilisierte Einmachgläser abfüllen.

Weinempfehlung
Die Weinundmehr-Experten empfehlen zum Chutney, in Kombination mit einem Apéro, diesen Sauvignon Blanc aus dem Aargau:
Sauvignon Blanc, Remigen, Weinbau Hartmann

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.