Eine Bohne mit vielen Mythen!

Kaffee

In der Schweiz zählt der Kaffee gleich nach Wasser zu den beliebtesten Getränken. Dreiviertel der Westschweizer bevorzugen den Espresso, wobei mehr als die halbe Deutschschweiz einen Kaffee Crème oder Milchkaffee bevorzugen. Das koffeinhaltige Getränk wird am Liebsten zum Frühstück konsumiert. Der Kaffee bringt auch eine Mengen Mythen mit sich, was wahr oder falsch ist, lesen Sie selbst…

Stirbt der Kaffee durch den Klimawandel aus?
Forscher haben herausgefunden, dass die Arabica-Bohne – die wichtigste Kaffeesorte der Welt besonders unter der Erderwärmung leidet. Das zu trockene und zu warme Wetter könnte auf Dauer die Pflanze austrocknen (Ernteausfälle). Der Kaffeemarkt wird sich in den nächsten 30 Jahren stark verändern, schreibt eine Studie. Zwar wird der Kaffee nicht ausgehen, könnte durch die sinkende Verfügbarkeit aber deutlich teurer werden.

Schadet Kaffee dem Herzen?
Dieses Gerücht scheint falsch zu sein, so fanden Forscher heraus, dass täglich zwei bis vier Tassen Kaffee das Risiko eines Herzinfarkts um bis zu 20 Prozent senken könnte. Die Forschungsergebnisse zeigten, dass Testpersonen, die zwei bis vier Tassen Kaffee pro Tag tranken, deutlich seltener unter Vorzeichen von Herzkrankheiten litten.

Schützt Kaffee vor Diabetes Typ 2?
Zumindest senkt Kaffeekonsum das Diabetes-Risiko. Vier bis Sieben Tassen Kaffee pro Tag können vor Diabetes Typ 2, der sogenannten Altersdiabetes, schützen.

Beugt Kaffee Leberschäden durch Alkohol vor?
Eine durch alkoholbedingte Erkrankung der Leber kann Kaffee mildern. Dies ergab eine Studie aus Finnland. Vor allem bei Männern sollen vier Tassen pro Tag die Konzentration eines schädlichen Enzyms in der Leber senken.

Macht Kaffee munter?
Wissenschaftler sind sich einig, Kaffee über den Tag in kleinen Portionen eingeteilt wirkt effektiver, als eine grosse Tasse zum Frühstück. Auf diese Weise kann Koffein effektiver das Kurzzeitgedächtnis und die Schlafzentren im Gehirn aktivieren.

Fördert Kaffee die Ausdauer?
Kaffee macht tatsächlich nicht nur geistig, sondern auch körperlich fit. Gerade bei Ausdauersport wie Joggen, Velofahren und Schwimmen steigert er die körperliche Leistung.

Hindert Kaffee beim Einschlafen?
Kaffee weckt auf, somit liegt es nahe, dass gewisse Menschen vor dem Einschlafen keinen Kaffee mehr vertragen. Allerdings schwankt die Wirkung je nach dem, wie häufig Menschen zum Kaffee greifen. Bei Vieltrinkern hat sich der Körper an das Koffein gewöhnt, wodurch die Wirkung bei ihnen weniger stark ist. Sie spüren auch nach einer späten Tasse Kaffee kaum Auswirkungen.

Fördert Kaffee die Ängstlichkeit?
Kaffee soll bei gestressten Menschen die Ängstlichkeit fördern. Ein Versuch mit gestressten Ratten zeigte, dass ihre Ängstlichkeit und ihr depressives Verhalten nach langfristigem Koffeinkonsum sank.

Entzieht Kaffee dem Körper Wasser?
Im kleinen Masse trifft dies zu. Kaffeetrinker scheiden täglich drei Prozent mehr Wasser aus als Nichttrinker.

Diese kleine Bohne und ihre Auswirkungen sind sehr vielseitig, was die Gesundheit und das Wohlbefinden angeht. Die feine Kraft kann auch zu speziellen Desserts weiterverarbeitet werden. Demnächst finden Sie hier ein exklusives Kaffee-Rezept.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.