Himmlische Cupcakes

Cupcake_Conny_w

Eigentlich würde man meinen, dass der Cupcake eine junge und frische Erfindung wäre, aber der Schein trügt. Das erste Rezept entstand schon im Jahr 1796. Die kleinen und feinen Küchlein verdanken ihren Namen womöglich den Tassen, in denen sie gebacken wurden, da es damals noch keine Förmchen gab. Eine andere weitreichende Erklärung für den Namen könnte aber auch sein, dass die Zutaten mit Tassen abgemessen wurden, da man Küchenwagen noch nicht kannte. Woher der Name letztendlich kommt, bleibt ebenso ein Mythos.
Die Rezepte sind heutzutage so vielreichend wie die Toppings. Es gibt etliche Gestaltungs- und Geschmackvarianten, um den kleinen Verführungen letztendlich den letzten Schliff zu verleihen.

Conny Willi von der Zentralverwaltung der Remimag hat uns ihre Lieblings-Topping-Variationen in dem untenstehenden Rezepten verraten.

Cupcakes
Als Basis werden kleine Cupcakes gebacken (Kuchenrezept nach Belieben), welche sich als kleines Dessert besonders eignen. Während die Cupcakes auskühlen, wird das Topping vorbereitet.

Basis für Topping (für 12 Cupcakes)
150 g Butter (Zimmertemperatur)
150 g Puderzucker
200 g Philadelphia

Den Philadelphia in einer Schüssel aufschlagen bis er cremig und weich ist. Anschliessend die Butter und den Zucker in einer weiteren Schüssel schaumig schlagen. Den Philadelphia in kleinen Portionen zur Butter-Mischung geben und vorsichtig unterrühren.

Genuss-Tipp:
Das Topping kann nach Belieben mit Spezialfarbe (im Fachgeschäft erhältlich) eingefärbt und mit passenden Geschmacksnoten angereichert werden. Nachfolgend ein paar Ideen:

Passend zum Schokokuchen
Das Topping orange einfärben und mit geriebener Orangenschale und einem Schuss Orangenlikör (Cointreau) verfeinern.
Tipp: Vorher bereits etwas Orangensaft in die Teigmasse geben.

Das Topping braun einfärben und mit einem Schuss Baileys verfeinern. Tipp: Wer es besonders «schoggig» mag, der versenkt zusätzlich ein Stück Schokolade (z. Bsp. 1/4 Lindorkugel) in die Förmchen mit der eingefüllten Teigmasse.

Passend zum Zitronenkuchen
Das Topping gelb einfärben und zusätzlich mit geriebener Zitronenschale verfeinern. Tipp: Etwas Teigmasse in die Cupcakes-Förmli einfüllen, Blaubeeren, Brombeeren oder Himbeeren in die Masse stecken und anschliessend ganz mit Teig bedecken. Passend zum Zitronenkuchen kann auch etwas Limettenabrieb dem Topping beigemischt werden.

Das Topping nun in einen Dressiersack mit Sternhülle füllen und eine Rosette auf jeden einzelnen ausgekühlten Cupcake spritzen. Nach Lust und Laune dekorieren und geniessen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.