Food Waste – aus Liebe zum Essen

trash

Food waste ist bereits seit längerer Zeit in aller Munde, wird thematisiert in der Politik, in den Medien, in Museen. Doch was ist damit gemeint? Als «Food waste» oder übersetzt Lebensmittelverluste werden Lebensmittel bezeichnet, die für den menschlichen Verzehr produziert, aber nicht vom Menschen verzehrt werden. Sprich die riesige Menge Lebensmittel, die wir täglich in den Abfall befördern.
Zwei Millionen Tonnen Lebensmittel werfen die Schweizerinnen und Schweizer pro Jahr weg. Damit sind nicht Rüstabfälle oder kranke Kartoffeln gemeint, sondern einwandfreie Lebensmittel, die ohne Bedenken essbar sind oder es einmal waren.
Vor Augen führen kann man sich diese unheimliche Zahl so: Ein Drittel aller Lebensmittel wird verschwendet. Alleine in den Haushalten wirft jeder Schweizer fast eine Mahlzeit pro Tag weg. Klar, die Endkonsumenten sind nicht alleine für den Abfallberg verantwortlich. Rund die Hälfte der Verluste sind der Produktion zuzuschreiben. Die andere Hälfte hingegen entsteht, weil wir zu viel eingekauft oder keine Lust mehr auf die letzten Reste im Teller haben. Dagegen können wir etwas unternehmen, oder?

Ganz einfach viel bewirken.

Auch die Remimag- und Gamag-Restaurants wirken im Kampf gegen den Food waste aktiv mit. Eine geschickte Planung im Einkauf ist hier das A und O. Was eingekauft wird, kommt selbstverständlich auf den Tisch. Die Betriebe servieren bewusst angemessene Portionen, ohne dass der Gast zu kurz kommt. Ein Nachschlag wird auf Wunsch immer gewährt. War die Portion zu gross oder der Hunger zu klein, kann das Essen in einer nachhaltigen Restenbox mitgenommen werden.

Zusammen gegen den Abfallberg

Die Remimag- und Gamag-Betriebe unterstützen zusammen mit ihren Gästen den  Verein United against Waste. Kauft der Gast eine Restenbox mit dem klingenden Namen Genuss2 Food-Box, gehen 5 Rappen direkt an den Verein. Zusatzeffekt: Der Abfallberg in den Restaurants verkleinert sich Stück um Stück und der Gast kann sein Essen zuhause ein zweites Mal geniessen – doppelter Genuss oder eben Genuss hoch 2. Eine Gemeinschafts – Aktion, die es sich zu unterstützen lohnt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.