Essen wie zu Hause

Hotel Anker

Ein Trend zurück zu den Wurzeln

Ein grosser gedeckter Tisch, köstlich gefüllte 
Platten und Schüsseln in der Mitte und fröhliche Menschen drumherum: Eine vertraute Szenerie, die viele unvermittelt an den Familientisch zu Hause erinnert. Was auf den Tisch kommt, wird geteilt. Dieses Credo hält mehr und mehr auch in den hiesigen Restaurants Einzug. Im Vordergrund steht dabei die Geselligkeit.

Teilen liegt im Trend 

Das gilt nicht nur für das Essen, sondern für alle möglichen Lebensbereiche. Wir teilen Musik, Fotos, Autos, das Sofa oder gar die Wohnung. Im Internet spriessen fast täglich neue Dienste aus dem Boden, die zum Teilen oder Tauschen animieren. Doch was sind die Beweggründe dazu?

Erstens: Teilen ermöglicht die optimale Nutzung von Ressourcen, hier steht der wirtschaftliche Gedanke im Zentrum. Zweitens: Menschen teilen seit ihren Ursprüngen ihren Lebensraum, die Nahrung und weitere lebensnotwendige Utensilien. Es liegt in der menschlichen Natur, zu teilen und sich umeinander zu kümmern, ganz nach dem Motto «sharing is caring». Und drittens: Wir teilen, weil wir es gerne tun. Zum Pflegen von sozialen Beziehungen gehört das Teilen dazu. Hier kommt dann auch das gemeinsame Essen zum Tragen. Früher haben bei uns alle aus dem gleichen Topf gegessen und andere Kulturen haben damit gar nie aufgehört. Auch zu Hause pflegen wir das Schöpfen direkt am Küchentisch bis heute.

Eine neue Erfindung ist der Food-Trend «Teilen» also nicht, er bringt uns vielmehr wieder zurück zu den Wurzeln. Es kommt nicht von ungefähr, dass an Festtagen der Hauptakteur oft in der Mitte des Tisches steht: ein Sonntagsbraten oder ein Fondue Chinoise zum Beispiel. Beides typische Gerichte, die geteilt werden. Denn Teilen verbinden wir mit Geselligkeit und Zusammensein. Es geht nicht in erster Linie ums «Sattwerden», sondern um das  gemeinsame Erlebnis.

Der wundervollen Familientisch-Tradition wird auch in den Remimag-/Gamag-Restaurants immer mehr Rechnung getragen. Und das Teilen-Angebot findet Anklang. Es bringt Leute zusammen an einen Tisch, schafft Platz für Begegnungen und verbindet Schönes mit Schönem: Essen mit Zusammensein. Das Essen wird zelebriert, gemeinsam statt einsam und im grossen Stil! Ein weiteres Plus: Mit verstohlenem Stibitzen aus fremden Tellern und ewigem Hin und Her, weil man sich nicht für ein Gericht entscheiden kann, ist jetzt Schluss. Beim Teilen kann jeder von allem probieren und kräftig zulangen.

Dos and don’ts beim Teilen:
+ auch den anderen den Teller nachschöpfen
+ das eigene Besteck im eigenen Teller lassen (Fondue ist hier eine Ausnahme)
+ Rücksicht auf die anderen nehmen: jeder soll von allem probieren können
- quer über den ganzen Tisch hinweg nach der gewünschten Schüssel greifen
- ungefragt nachwürzen (nur auf dem eigenen Teller würzen)
- die Schöpflöffel abschlecken (auch wenn’s noch so fein ist)

TEILEN-ANGEBOTE
Grossmuttertisch / 
Tavolata della Nonna
Ein Schlemmer-Essen wie zu Grossmutters Zeiten. Alle Gerichte werden in Schüsseln und Platten serviert, jeder bedient sich selbst, à discrétion. Ab 4 Personen.

Restaurant Schönegg, Wädenswil
Ristorante uno e più, Kriens
Ristorante Una Storia, Sempach
Gewölbekeller toi et moi, Bern (ab 15 Personen)
Hotel Restaurant Seehof, Küssnacht a. R. (ab 15 Personen)

Pizza-/Pastamania
Die Pizzas erhalten Sie nacheinander serviert, in die Mitte des Tisches gestellt. Die Pastagerichte sind auf einer grossen Platte angerichtet – typisch italienisch eben! Ein Schlemmer-Erlebnis à discrétion! Ab 4 Personen.

Ristorante uno e più, Kriens
Ristorante Una Storia, Sempach
Restaurant Militärgarten, Luzern
Hotel Restaurant Geroldswil, Geroldswil

Pizza al metro
Stellen Sie Ihre Kreativität unter Beweis und kreieren Sie Ihre eigene, über einen halben Meter grosse Pizza. Ab 2 Personen.

Restaurant August, Wolhusen

Burgerplausch
Beim Burgerplausch übernehmen Sie das Zepter. Sie kreieren Ihren Burger nach Lust und Laune und essen so viel Sie mögen. Inkl. Salat und Hugo auf Eis. À discrétion! Ab 4 Personen.

Restaurant August, Wolhusen
Bahnhöfli, Luzern

Fajitaplausch
Fajitas schlemmen, Margaritas schlürfen und dabei entspannt
plaudern, philosophieren und das Wochenende ausklingen lassen.
Jeden Sonntag Fajitas à discrétion und 1 Margarita.

Restaurant Spago, Zug

Teilen à la carte
Leckere Grillgerichte, perfekt zum Teilen! Die besten Vorspeisen,
Hauptgänge oder Desserts erhalten Sie auf Platten serviert.

Hotel Restaurant Anker, Luzern

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.