Ceviche – das Geheimnis hinter dem peruanischen Gericht

Raw fish and vegetable mixture along with tortilla chips in a plain white dish

Dieser rohe Fischsalat kommt eigentlich aus Peru und hat mittlerweile den Weg nach Europa gefunden. Dieser Food-Trend wird mehr und mehr zum Konkurrenten für das so beliebte Sushi.

Die Zubereitung ist im Gegensatz zum aufwändigen Sushirollen relativ einfach. Die rohen Fischwürfel bedeckt man mit einer Marinade aus Limettensaft und Gewürzen und lässt das Ganze ziehen. Was in dieser Zeit passiert, könnte man „kaltes Kochen“ nennen. Durch das Einlegen in die Säure wird der Fisch (bzw. dessen Proteine) denaturiert, ein biochemischer Vorgang, bei dem die Struktur von Eiweissen verändert wird. Ein Ergebnis, ähnlich wie es beim Garen entsteht. Der Fisch sollte unbedingt in Sushi-Qualität verwendet werden, da er roh ist. Dieses leichte Sommergericht lässt sich gut zu Hause nachkochen:

Ceviche mit Kokosmilch für 4 Personen

Zutaten:
400 g Wolfsbarschfilet, ohne Haut (beste Qualität)
1/2 TL Salz
100 ml Limettensaft
100 ml Orangensaft
90 ml Kokosmilch
½ rote Chili, fein geschnitten und (kleine Menge für die Deko auf die Seite stellen)
¼ rote Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten
1 kleiner Bund Koriander
1 Stk. Grapefruit oder ½ Pomelo filetiert
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Den Fisch in 1 cm grosse Würfel schneiden. Die Filetstücke in eine Schale geben und mit Salz, Chili und Limettensaft marinieren und für ca. 15 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.
Dem fertig marinierten Fisch Orangensaft, Kokosmilch und rote Zwiebel beifügen, umrühren und für weitere 4-5 Minuten ziehen lassen. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Grapefruitfilets, Chili und etwas Koriander garnieren.

Genuss-Tipp:
Als Ceviche eignen sich am besten weiss-fleischige Fische mit festem Fleisch. Aber auch Meeresfrüchte, Lachs, Steinbutt oder Oktopus finden dafür Verwendung. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass der Fisch wirklich frisch ist in Sushi-Qualität. Ceviche kann als Vorspeise oder als Hauptgang mit gekochten oder gebackenen Süsskartoffeln, Tortilla-Chips oder Kochbananen serviert werden.

Wein-Tipp:
Weingeschwister Riesling trocken, Weinhaus Erbeldinger

 

3 comments on “Ceviche – das Geheimnis hinter dem peruanischen Gericht

  1. andreas fluckiger on said:

    hallo, die Stücke können gerne 2*2*2cm sein – ist viel besser. Und bitte bitte – keine Kokosmilch und auch keine Grapefruit – das verfälscht das Rezept zu sehr. Man kann ein bisschen kreativ sein, aber vor allem die Kokosmilch hat in einem Ceviche nichts verloren.
    lg andreas

    • AndreaAndrea on said:

      Guten Tag Andreas

      Besten Dank für Ihre Nachricht. Es freut uns sehr, dass Sie unseren Blog verfolgen. Sie haben recht, dieses Rezept entspricht nicht ganz dem normalen Rezept. Wir wollten wie Sie bereits erwähnt haben, etwas kreativ sein und haben ein etwas anderes Rezept ausprobiert. Bekanntlich sind Geschmäcker verschieden und Sie können als Alternative zur Kokosmilch einfach mehr vom Limetten- und Orangensaft verwenden. Dann haben Sie trotzdem immer noch genug Flüssigkeit.

      Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Freude beim Ausprobieren unserer Rezepte und freuen uns sehr auf Feedbacks.

      Genussvolle Grüsse

      Nico

  2. Peter Blank on said:

    Ein grandioses Rezept. Frisch und sommerlich. Man braucht nichts anderes.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.